Der Werra-Meißner-Kreis bringt für das Jahr 2018 eine Jagdsteuer in Höhe von 119.000 € in Ansatz. Die Erträge des Kreises liegen bei 155 Millionen €, die Jagdsteuer beträgt also keine 0,1% des Haushaltes mehr. Die Jägerschaft leistet wertvolle Arbeit für die Natur- und Waldpflege und Unfallwildbeseitigung. Jagdpächter sind verpflichtet einen artenreichen Wildbestand in einem ausgewogenen Verhältnis zum natürlichen Lebensraum zu erhalten. Er soll also auf der einen Seite einer Verpflichtung für die Allgemeinheit nachkommen und auf der anderen Seite dafür auch noch Steuern zahlen. Die Beibehaltung dieser Bagatellsteuer ist in der heutigen Zeit nicht mehr zeitgemäß. Auch Jagdgenossenschaften können aufgrund der fallenden Pachterlöse und der zunehmenden Erschwernisse der Verpachtung von einem Entfall der Jagdsteuer zum Wohle der Allgemeinheit profitieren.

Foto: Kreistagsabgeordneter Peter Roeder von Diersburg bringt den Antrag der CDU-Fraktion auf Abschaffung der Jagdsteuer im Werra-Meißner-Kreis im Kreistag ein.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner