Die Atemschutzübungsanlage des Werra-Meißner-Kreises kann mit einer finanziellen Unterstützung vom Land Hessen in Höhe von 52.200 Euro technisch neu ausgestattet werden.

Dies berichtet die CDU-Landtagsabgeordnete Lena Arnoldt, der ein entsprechendes Schreiben aus dem Hessischen Innenministerium vorliegt.
Demnach bewilligte der Hessische Innenminister Peter Beuth Ende Mai die Projektförderung für die Ersatzbeschaffung der technischen Ausstattung der Atemschutzübungsanlage. Einen entsprechenden Förderantrag hatte der Landkreis im vergangenen Oktober gestellt
Die Atemschutzübungsanlage des Werra-Meißner-Kreises stammt aus dem Jahr 1981 und wurde letztmalig 2012 erneuert. Bei der Freiwilligen Feuerwehr in Eschwege angesiedelt ist die Übungsanlage ein wichtiger Bestandteil der Aus- und Fortbildung der Atemschutzgeräteträger im Kreis. Nur diejenigen Feuerwehrleute, die alle 13 Monate den vorgeschriebenen Test in der Anlage erfolgreich durchlaufen, dürfen auch als Atemschutzgeräteträger eingesetzt werden. Allein im vergangenen Jahr haben 75 Feuerwehrkameradinnen und -kameraden sich dieser Herausforderung gestellt und die Belastungsprüfung mit Fitnessübungen und einem Hindernissparcour im Feuerwehrstützpunkt Eschwege absolviert.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner