In Anwesenheit der heimischen Landtagsabgeordneten Lena Arnoldt (CDU) überreichte sie zunächst einen Förderbescheid in Höhe von 56.625 Euro für die Frau-Holle-Schule in Meißner-Abterode an Landrat Reuß. Mit dem Fördergeld aus Bundesmitteln, ergänzt durch kommunale Finanzmittel, werden hier die Schultoiletten im Altbau saniert und neugestaltet.

Anschließend erfolgte die Übergabe eines Förderbescheids für Landesmittel in Höhe von 332.808 Euro, welche für die Freiherr-vom-Stein-Schule in Hessisch Lichtenau bestimmt sind und auch hier von der Stadt ergänzt werden. Neben der Anschaffung von Stühlen und Tischen soll mit dem Geld, besonders die Digitalisierung vorangetrieben werden, unter anderem mit der Beschaffung von Tablets.

Das Kommunalinvestitionsprogramm II, aus welchem die Fördermittel stammen, richtet sich an die kommunalen Schulträger in Hessen. Diese sind zuständig für die Sachkosten des Schulbetriebs und kümmern sich um den Bau und die Unterhaltung der Gebäude. Wie bei Investitionsprogrammen üblich, beteiligen sich auch die Kommunen zu einem Teil an den Kosten der Projekte. Bund und Land tragen stets 75 Prozent der Gesamtkosten, die verbleibenden 25 Prozent übernehmen die Kommunen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartnerin

Lena Arnoldt

MdL

+49 5651 71540
l.arnoldt@ltg.hessen.de