Angesichts der wieder stark steigenden Corona-Zahlen auch im Kreis fordern der CDU-Kreisvorsitzende Stefan Schneider und der Fraktionsvorsitzende der Christdemokraten im Kreistag, Uwe Brückmann, mehr Engagement der Kreisspitze bei den Impfangeboten. „Viele andere Landkreise haben Impfambulanzen errichtet, lassen Impfbusse fahren und sind bei großen Veranstaltungen mit einem niedrigschwelligen Angebot vor Ort. Das muss es auch im Werra-Meißner-Kreis geben“, fordern die Kommunalpolitiker.

„Auffrischungsimpfungen können einen großen Beitrag zum Abschwächen der vierten Welle leisten. Unsere Anfrage im Kreistag hat gezeigt, dass der Kreis sich zwar um die Alten- und Pflegeheime gekümmert hat, aber bei leicht zugänglichen Angeboten und kreativen Ideen viel Luft nach oben ist“, betont Schneider.

„Der Werra-Meißner-Kreis hat eine überdurchschnittlich alte Bevölkerung, von daher ist das Thema bei uns besonders wichtig. Warum kümmert sich der Kreis nicht darum, dass auf jedem Wochenmarkt ein kleines Zelt steht, wo man sich schnell und ohne Termin impfen und boostern lassen kann? Ein Impfbus könnte die ganze Woche im Kreis unterwegs sein, Supermarktparkplätze anfahren und immer da sein, wo Veranstaltungen stattfinden“, so der Vorschlag von Uwe Brückmann an Gesundheitsdezernent Dr. Rainer Wallmann.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag