Die drohende Schließung des Motorenteileherstellers JD Norman in Witzenhausen war Anlass für die CDU-Kreistagsfraktion unter der Leitung von Uwe Brückmann (Hessisch Lichtenau) mit dem Betriebsrat das Gespräch zu suchen.

Der Betriebsratsvorsitzende Werner Hiebenthal unterrichtete die Kreistagsabgeordneten über die Situation am Standort Witzenhausen, wo 150 Arbeitsplätze in Gefahr sind. Dabei erfuhren die CDU-Kreispolitiker, dass das Werk bis zu 70% seines Umsatzes mit der Lieferung von Spritzgussteilen an das VW-Werk in Baunatal macht. Hiebenthal stellte klar, dass die Zusammenarbeit mit dem bisherigen Hauptkunden VW entscheidend für die Zukunft des Standortes ist. Er bat die Politiker, sich mit ihren Kontakten bei der Landesregierung für einen Fortgang der Produktion einzusetzen.

Brückmann machte deutlich, dass man die Arbeitsplätze bei JD Norman erhalten wolle. Er kündigte eine gemeinsame Initiative mit der CDU-Landtagsabgeordneten Lena Arnoldt für den Erhalt der Arbeitsplätze an. Man werde die gesammelten Erkenntnisse der hessischen Landesregierung vortragen und um Unterstützung bitten.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartner

Uwe Brückmann

+49 5651 71516
cdu.werra-meissner@t-online.de